12 von 12 im November 2015

Ich habe mich entschlossen, auch mal beim sagenumwobenenen 12 von 12 mitzumachen. Das war mein Tag am 12.11.2015:

6:45 Aufstehen. Da die Dame als erstes das Haus verlassen muss, kümmere ich mich immer um die Kinder: Wickeln und anziehen bei der Kleinen und Klamotten rauslegen bei der Großen.

Wickelkommode
Wickelkommode

Kurz darauf gibt es Frühstück für die anderen und Kaffee für mich. Entsprechend habe ich mehr Hände frei, um meiner Tochter (1) behilflich zu sein.

Morgenmilch
Morgenmilch

Die Dame und meine Tochter (8) sind schon weg, als ich die Kleine um kurz vor 9:00 zur Kita bringe. Die Kita ist zum Glück um die Ecke, als wir im letzten Kindergartenjahr meiner Tochter (mittlerweile 8) umzogen, mussten wir sie immer mit der S-Bahn zur Kita bringen. Puh, war das ein Stress.

Auf zur Kita
Auf zur Kita

Da die Dame und ich uns das mit den Kindern und dem Brötchenverdienen teilen, arbeiten wir beide Teilzeit. Donnerstags habe ich meinen freien Tag. Mit anderen Worten: Einkaufen, Haushalt, Behördenkram, Elternbeiratszeug und, wenn Zeit bleibt, auch ein bisschen Bloggen. Aber in der Sonne mit Kaffee passt das schon.

Arbeit in der Sonne
Arbeit in der Sonne

Heute hole ich meine Tochter (1) um 14:00 Uhr von der Kita. Die Laterne nehmen wir mit. Die Dame und meine Tochter (8) haben sie heldinnenhaft beim Bastelnachmittag für die Kleine gebastelt.

Laterne!
Laterne!

Auf dem Heimweg dürfen wir seltene Novembersonne tanken.

Novembersonne
Novembersonne

Und zu Hause genehmigen wir uns erst einmal einen Snack.

Snackattackack
Snackattackack

Denn um 16:00 Uhr müssen wir schon wieder los: St.-Martins-Umzug.

Jo, Martin! Wir kommen!
Jo, Martin! Wir kommen!

Wer setzt denn bitte ein Laternelaufen für 16:30 an? Es ist so hell, dass die ganze Aktion witzlos ist. Besonders, weil diese doofen Leuchtstäbe, die nach einmaligem Gebrauch immer gleich kaputt sind, im ganzen Viertel ausverkauft waren und wir mit einem Knicklicht improvisiert haben, das aber besonders schwach auf der Brust ist. Im nächsten Leben baue ich haltbare Laternenleuchtstäbe und werde steinreich. STEINREICH!

Martinsumzug
Martinsumzug

Egal, der Weckmann schmeckt.

Weckmann
Weckmann

Abends habe ich eigentlich Capoeira-Training. Da aber die Halle heute besetzt ist, haben wir improvisiert und das Training ins Restaurant verschoben. Es gibt schlimmeres.

CAPOEIRA
CAPOEIRA

Dann aber schnelle ins Bett! Okay noch eine Folge Master of None

IMG_0913

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.